Krankengeld und Rente treffen zusammen

Das Krankengeld ist eine Entgeltersatzleistung. Wenn Krankengeld mit einer anderen Entgeltersatzleistung wie z. B. einer Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung zusammentrifft, ergeben sich daraus Auswirkungen auf das Krankengeld.
Je nach Rentenart kann es zu einer Kürzung oder Einstellung des Krankengeldes kommen. Es gibt aber auch Fallkonstellationen wo das Krankengeld und die Rente nebeneinander gewährt werden.

Wegfall des Krankengeldanspruchs

Die Zahlung des Krankengeldes wird von der Krankenkasse dann eingestellt wenn u. a. folgende Rentenarten gewährt werden:

  • volle Erwerbsminderungsrente durch die gesetzliche Rentenversicherung
  • Vollrente wegen Alters -Achtung-: Ab dem 01.04.2019 gilt dies auch, wenn Versicherte eine Altersteilrente von wenigstens zwei Dritteln der Vollrente beziehen. Durch das Terminservice- und Versorgungsgesetz -TSVG- wird demnach der § 50 Abs. 1 Nr. SGB V entsprechend geändert.

Ausgehend vom Zeitpunkt, von dem an ein Anspruch auf Rente besteht, fällt der Krankengeldanspruch weg.
Fällt der Rentenanspruch weg (Ablauf Zeitrente wegen Erwerbsminderung) kann ein neuer Anspruch auf Krankengeld wieder bestehen, wenn dann wieder eine Mitgliedschaft bei der Krankenkasse besteht, die einen Krankengeldanspruch beinhaltet (z. B. Beschäftigungsverhältnis oder Arbeitslosigkeit). Auch muss eine erneute Arbeitsunfähigkeit eingetreten sein.

Krankengeldkürzung

Der Anspruch auf Krankengeld ist beim Zusammentreffen mit folgenden Leistungen zu kürzen:

Beachte:
Das Krankengeld wird nur dann gekürzt, wenn die Leistung von einem Zeitpunkt nach dem Beginn der Arbeitsunfähigkeit an gewährt wird. Wird die Rente bereits vorher oder am Tag des Beginns der Arbeitsunfähigkeit zugebilligt, werden Rente und Krankengeld ungekürzt nebeneinander gezahlt.

Beispiel:
Arbeitsunfähigkeit besteht seit dem 01.12.2009
Teilweise Erwerbsminderungsrente wird ebenfalls ab 01.12.2009 gewährt.

Lösung:
Krankengeld und Rente werden zu gleichen Teilen nebeneinander gezahlt.

Krankengeldhöhe

Der neue Krankengeldbetrag wird in der Form errechnet, indem die gezahlte Bruttorente vom Bruttokrankengeld (Betrag vor Abzug der Sozialversicherungsbeiträge) abgezogen wird. Daraus errechnet sich das „neue“ Krankengeld. Hiervon sind allerdings zumindest bei Arbeitnehmern noch Beiträge zur Pflege- Renten- und Arbeitslosenversicherung in Abzug zu bringen.

Unterstützung durch Rentenberater

Haben Sie Fragen zu diesem schwierigen Thema oder in allen anderen Angelegenheiten der gesetzlichen Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung? Dann kann ich ihnen als unabhängiger und registrierter Rentenberater gerne weiterhelfen.
Hier können sie unverbindlich Kontakt mit mir aufnehmen.

Marcus Kleinlein

marcus kleinlein 3

Rentenberater
Krankenkassenbetriebswirt
Prozessagent

Wer ist online

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

AU-Bescheinigung


KOMPETENT

DURCHSETZUNGSFÄHIG

ZIELFÜHREND


BERATUNG und VERTRETUNG IN WIDERSPRUCHS- UND SOZIALGERICHTLICHEN VERFAHREN